Seite 180

Ishira AugenpartieJeah, habe soeben die 180. Seite von ‚Kristallherz‘ geschrieben und damit meine Minimalvorgabe bis zum Jahresende errreicht. Zugegeben, nicht gerade übererfüllt, aber immerhin erfüllt. 🙂

Hatte ganz schön mit Plotproblemen zu kämpfen und bin mir immer noch nicht schlüssig, ob alles passt und wie ich von Szene A zu Szene B kommen soll. Ich ahnte schon von vornherein, dass der Abschlussband mich vor größere Herausforderungen stellen würde als Teil 2 und leider bewahrheitet sich diese Vermutung. Zwischendurch habe ich mich wieder mal aufs nonlineare Schreiben verlegt, was bei zwei parallelen  Handlungssträngen ja ganz gut funkioniert. Aber wenn man zu sehr springt, verliert man irgendwann den Überblick, was wann passiert ist, was man schon erzählt hat, und wer überhaupt noch am Leben ist. Blöd, wenn man eine Figur auftreten lässt, die man ein paar Seiten vorher eigentlich gekillt hat (nur dass ich die Seiten eben noch nicht geschrieben hatte). Manchmal kommt mir im Verlaufe des Schreibens zusammenhangloser Szenen aber auch erst die eine oder andere gute Idee, wie sich die Dinge verknüpfen lassen. Dann muss ich anschließend zwar wieder einiges umschreiben, aber meist erweist sich die Idee für die Geschichte als segensreich.

Apropos ‚Ideen‘ und ’segensreich‘: Mir fehlten für die Nebenhandlung noch ein paar zündende Ideen. Kanhiro und die Rebellen können ja nicht dauernd nur kämpfen und wenn sie es tun, dann doch bitte abwechslungsreich. Hierbei erwies sich die Assoziative Ideen-Matrix (AIM) von Richard Norden als außerordentlich hilfreich. Hierbei werden zum Thema passende Begriffe, die man vorher aus einem vorhandenen Pool auswählt oder mit einer anderen Methode, wie beispielsweise dem Brainstorming, findet, in einer Matrix ausgelegt und in vorgegebener Weise paarweise miteinander kombiniert. Auf diese Weise entstehen neue Ideen, auf die man sonst entweder gar nicht oder nur durch erhebliches Nachdenken, sprich: erheblich größeren Zeitaufwand, gekommen wäre. Nicht, dass die AIM einem das Nachdenken abnimmt, aber es vereinfacht die Sache doch ungemein.

Wer mehr wissen möchte, findet das eBook bei Amazon: http://www.amazon.de/Kreativ-mit-Matrix-Richard-Norden-ebook/dp/B00BRKWDF2/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1419872213&sr=8-3&keywords=richard+norden

Richard ist außerdem der Herausgeber des WritersWorkshop E-Zine, eines kostenlosen eMagazins zu allen Themen rund ums Schreiben. Ich glaube, ich habe irgendwann schon einmal auf dieses Magazin hingewiesen, aber weil ich es wirklich gut finde und selbst auch abonniert habe, hier noch mal der Link zur Website: http://ezine.writersworkshop.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s