Hungrige Kekse

Menno, beinahe die ganze Woche Arbeit im Schloss, da komme ich kaum noch zu etwas anderem! Abends bin ich immer so müde, dass ich schon um halb zehn ins Bett fallen könnte. (Ehrlich gesagt, geht mir das eigentlich den ganzen Tag über so, dass ich immerzu schlafen könnte. Ich hoffe, dieser Zustand bessert sich bald mal, ich will mich doch nicht immer so durch meine Woche schleppen.) 😦

Immerhin habe ich trotzdem gut die Hälfte von Band II überarbeitet und alle logischen Fehler und anderen Ungereimtheiten beseitigt, die meine Testleser angemerkt hatten. Inzwischen habe ich drei Rückmeldungen erhalten. Zum Glück beschränken sich die Korrekturen im Wesentlichen auf Kleinigkeiten. Nächste Woche werde ich mir den Rest vornehmen.

Über einen Kommentar musste ich echt schmunzeln, deshalb poste ich ihn hier: Eine meiner Betaleserinnen hatte statt Keiko (das Tier, mit dem die Inagiri Rennen veranstalten) versehentlich Keks gelesen, so dass sich ihr der betreffende Satz folgendermaßen darstellte: ‚Die Enttäuschung nagte an ihm wie ein hungriger Keks.‘ Hi, hi, der Monsterkeks ist jetzt unser Running Gag! 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s