Der Beobachter

Gestern habe ich angefangen, in unserem Japangarten die Basaltumfassung zu legen (nicht gerade eine rückenfreundliche Beschäftigung). Dabei hat mir der Dämonenpoet zugesehen und mal wieder ein Gedicht verfasst. Vielleicht sollte ich mir darüber Gedanken machen, dass die Steinfiguren im Garten mich beobachten, aber solange sie freut, was ich tue, ist es wohl in Ordnung. 🙂

DSC02124  Hier also aus Steinis Ecke:

 

Der Beobachter (2014)

Patricia Strunk

Ich schau‘ dir gerne bei der Arbeit zu,
Da hab‘ ich Freude dran.
Nicht weil ich selber faul bin,
Sondern weil ich’s nicht so kann.

Ich freu‘ mich, wenn die Osterglocken blühen,
Wenn Tulpe und Narzisse sprießt.
Besonders gerne mag ich auch,
Wenn du beim Kaffee Gartenbücher liest.

Dann weiß ich, dass du Neues planst:
Einen Teich, eine Mauer, ein buntes Beet,
Einen windgeschützten Platz zum Sitzen,
Wenn die Sonne tiefer steht.

Ich habe alles gut im Blick
Von meinem Logenplatz
Und sehe täglich, wie er wächst:
Mein Gartenschatz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s