Fliedernacht

Es ist mal  wieder Zeit für ein Gedicht, bevor der Flieder endgültig verblüht ist. Am betörendsten ist dessen Duft in der Nacht, vorausgesetzt, es ist warm genug – was es momentan nicht ist 😦 .

Fliedernacht

Patricia Strunk

Sterne wie Diamantsplitter
auf dem schwarzen Samttuch
des nächtlichen Himmels.
Vollkommene Stille,
durchbrochen nur
vom sanften Rauschen der Bäume,
Geheimnisse wispernd.
Ein lauer Windhauch
streichelt mein Gesicht,
der süße Duft des Flieders
betört meine Sinne.

Strahlende Farbenpracht
im warmen Schein der Lampe.
Violette Sterne, umrahmt von weiß,
gegen das Dunkel der Nacht.
Das grüne Leuchten der Blätter
verliert sich in Schwärze.
Ich stehe stumm,
wie verzaubert,
vor der Schönheit
dieser Frühlingsnacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s